Presse/News
27.07.2017 | Hermann-Ehlers-Bildungsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung, mit freundlicher Genehmigung
Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D., referierte über „Asyl, Migration und Integration“
Oldenburg. Dass Recht und Wirklichkeit nicht immer übereinstimmen sei unvermeidlich. Wie das Recht im Rahmen der Flüchtlingskrise „aus dem Ruder gelaufen ist“, stellte der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Dres. Hans-Jürgen Papier, in einem auch für juristische Laien gut verständlichen und spannenden Vortrag („Asyl, Migration und Integration – Herausforderungen für den demokratischen Rechtsstaat“) dar. Auf Einladung des Leiters des Hermann-Ehlers-Bildungsforums Weser-Ems der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Stefan Gehrold, sprach er vor über 150 Gästen im Alten Landtag in Oldenburg. Die anschließende rege Diskussion wurde von der CDU-Bundestagsabgeordneten und Innenpolitikerin Barbara Woltmann moderiert, die auch die Einführung übernommen hatte.
weiter

26.07.2017 | Hunte Report Oldenburg, mit freundlicher Genehmigung
Ofenerdieker Schüler unterwegs in Berlin
Berlin/Oldenburg (red). „Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“ Diese Weisheit Goethes nahm sich auch die neunte Klasse der Oberschule Ofenerdiek zu Herzen: Im Rahmen einer Klassenfahrt ging es für die 16- und 17-Jährigen in die deutsche Hauptstadt. Dabei stand für die 60 Schüler auch ein Besuch bei den beiden Bundestagsabgeordneten
Stephan Albani und Barbara Woltmann im Bundestag an.
weiter

21.07.2017 | Wahlkreisbüro, Weiß
Barbara Woltmann MdB besucht mit dem Westersteder CDU-Fraktionsvorsitzenden das neue LandErlebnis in Westerstede-Fikensolterfeld
 Bad Zwischenahn/Westerstede. Einen in der Region wohl einzigartigen Landerlebnishof hat in Westerstede die Familie Janßen auf dem Gelände des ehemaligen Vogelparks errichtet. Erst im Dezember 2016 eröffnet, haben bis jetzt schon viele tausende Besucher das neue touristische Angebot besucht. Dass die Anlage für alle Generationen ein lohnendes Ziel ist, davon hat sich die Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann gemeinsam mit dem Westersteder CDU-Fraktionsvorsitzenden Lars Schmidt-Berg bei einem Besuch überzeugt.
weiter

11.07.2017 | VdKOrtsverband Bad Zwischenahn, mit freundlicher Genehmigung
Sozialverband VdK erkundet vier Tage lang die Bundeshauptstadt
Bad Zwischenahn. Eine vielfältige und informative Fahrt nach Berlin unternahm kürzlich eine 52-köpfige Reisegruppe des VdK-Ortsverbandes Bad Zwischenahn, unter Leitung des Vorsitzenden Siegbert Martin. Vom gut ausgestatteten und zentral gelegenen Hotel aus ging es zunächst auf die große Stadtrundfahrt durch die quirlige Hauptstadt, verbunden mit einem zünftigen Berliner-Currywurst-Essen. Zum Programm gehörte neben dem Besuch der Landesvertretung Niedersachsen, einem Gespräch im Bundesministerium der Verteidigung, der Besuch an der Gedenkstätte Bernauer Straße und des neuen Brandenburger Tor-Museums, auch eine beeindruckende Show zum Thema „The ONE Grand Show“ auf der größten Theaterbühne Berlins im „Friedrichstadt-Palast“.  Mit rund 2000 Besuchern war diese atemberaubende Show restlos ausverkauft. „Diese tolle Revue der Extraklasse, mit über 100 Tänzern, Musikern und Artisten hat uns alle richtig verzaubert – einfach unglaublich“, so Reiseorganisator Siegbert Martin. Mit über 700.000 Gästen im Jahr ist der Palast die mit Abstand meistbesuchte und auch größte Bühne der Bundeshauptstadt Berlin.  
weiter

10.07.2017 | Wahlkreisbüro
Barbara Woltmann MdB zu den Ausschreitungen im Rahmen des G20-Gipfels
Berlin/ Bad Zwischenahn. Zu den Ausschreitungen im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg äußert sich auch die Innenpolitikerin Barbara Woltmann MdB: „Ich verurteile das Zulassen von rechtsfreien Räumen. Gewaltexzesse und Plünderungen haben nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun. Die Polizei muss das Gewaltmonopol des Staates durchsetzen und für Sicherheit sorgen. Es muss viel härter durchgegriffen werden, insbesondere bei Straftaten. Fast 500 verletzte Polizisten sind nicht hinnehmbar. Jetzt bedarf es einer gründlichen politischen Aufarbeitung. Der Linksextremismus ist genauso zu bekämpfen wie der Rechtsextremismus. Die Einführung einer europäischen Extremistendatei halte ich für absolut notwendig und überfällig. Mein Dank geht an alle Einsatzkräfte wie Polizei und Rettungskräfte, die am Wochenende vor Ort waren und ihren Kopf für uns hingehalten haben.“

03.07.2017 | nwzonline, mit freundlicher Genehmigung

01.07.2017 | Sonntagszeitung Ammerland, mit freundlicher Genehmigung
2. Dialog "Religion & Politik"
BAD ZWISCHENAHN/OLDENBURG/red. Auch in Oldenburg und im Ammerland gibt es ihn: Das Thema Antisemitismus beherrschte den 2.Religionsdialog „Religion und Politik“, zu dem die CDU-Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann zum zweiten Mal Vertreter verschiedener Religionen und Institutionen aus ihrem Wahlkreis eingeladen hatte. Aktueller Hintergrund ist die Vorstellung des zweiten Berichts des Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus, bei der die Innenpolitikerin als Berichterstatterin zur Antisemitismusbekämpfung der CDU/CSU-Fraktion dabei war.
weiter

30.06.2017 | Büro Berlin
 1) ZP: 2./3. Les. Ges. des Bundesrates zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts (Drs. 18/6665) 
 
2) Abstimmung: Ich stimme dem Gesetz nicht zu.
 
3) Begründung:
Der Artikel 6 Abs. 1 GG schützt die Ehe und Familie. Mit dem Begriff Ehe ist die auf Dauer angelegte, auf freiem Entschluss und Gleichberechtigung beruhende und förmlich geschlossene Lebensgemeinschaft zwischen Frau und Mann gemeint. Das ist durch Urteile des Bundesverfassungsgerichts mehrfach bestätigt. Nicht erfasst werden nichteheliche oder eheähnliche Lebensgemeinschaften. Auch gleichgeschlechtliche Verbindungen wie die eingetragene Lebenspartnerschaft sind nach der Meinung des Bundesverfassungsgerichtes keine Ehe, da der Artikel 6 Abs. 1 des Grundgesetzes allein heterosexuelle Lebensgemeinschaften meint. Geschützt sind diese Partnerschaften durch Art. 3 Abs. 1 GG. Ob verschieden- oder gleichgeschlechtlich, der Staat unterstützt alle Lebensformen, die von Verantwortung füreinander getragen sind.
 
weiter

30.06.2017 | Deutschlandradio, mit freundlicher Genehmigung
Die Ehe für alle ist beschlossen
Wer hat Grund zu feiern?

www.deutschlandfunkkultur.de/die-ehe-fuer-alle-ist-beschlossen-wer-hat-grund-zu-feiern.1083.de.html


29.06.2017 | Wahlkreisbüro
Barbara Woltmann MdB: Flexiblerer Übergang vom Beruf in die Rente durch neue Hinzuverdienstgrenzen
Berlin/Oldenburg/Ammerland. Zum 1. Juli treten die mit dem Flexirentengesetz beschlossenen neuen Hinzuverdienstregelungen in Kraft. „Damit machen wir den Weg frei für individuelle Gestaltungsfreiheit, wie sie sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wünschen“, berichtet die Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann.
weiter

Impressionen
News-Ticker
Termine
CDU Landesverband
Niedersachsen