Presse/News
23.03.2017 | Wahlkreisbüro, Weiß
Petersfelder erkunden die Hauptstadt
Barbara Woltmann MdB begrüßt Besuchergruppe aus dem Wahlkreis im Bundestag
Berlin/Bad Zwischenahn/Westerstede. Eine Senioren-Gruppe aus Petersfeld-Linswege unter Leitung von Helmut Oeltjendiers hatte sich kürzlich auf den Weg gemacht, um die Hauptstadt Berlin und das politische Leben dort für drei Tage hautnah zu erleben. Und so begrüßte die Politikerin die Gäste auch im Deutschen Bundestag. Nach der Besichtigung des Plenarsaals und einem Vortrag über Aufgaben und Arbeit des Parlaments stellte Barbara Woltmann ihre Tätigkeit im Innenausschuss und im Umweltausschuss vor. Sie beantwortete Fragen u.a. zu den Themen Waffen- und Jagdrecht, Rente, A 20, Wölfe und zum Missbrauch von Sozialleistungen. Die Politikerin nahm auch Anregungen der Gäste entgegen. „Ich freue mich immer, Besuchergruppen aus meinem Wahlkreis in Berlin begrüßen zu können. Dabei berichte ich auch gerne über meine Arbeit für den Wahlkreis“, so Barbara Woltmann anschließend. Ein Besuch im Stasimuseum Hohenschönhausen stand darüber hinaus ebenso auf dem Programm wie eine ausführliche Stadtrundfahrt. „Das war super, wir sind begeistert“, resümiert Helmut Oeltjendiers und bedankte sich für die Mitorganisation bei Barbara Woltmann.


22.03.2017 | Wahlkreisbüro, Weiß
Barbara Woltmann MdB: Zuschuss kann bereits für Investitionen ab 500 Euro beantragt werden – auch online
 Berlin/Oldenburg/Bad Zwischenahn. Das Bundesbauministerium, das Bundesinnenministerium und die KfW weiten die Förderung für Wohneigentümer und Mieter, die die eigenen vier Wände gegen Einbrüche sichern wollen, aus. Seit 21. März werden auch kleinere Sicherungsmaßnahmen gefördert: Ein Zuschuss kann jetzt bereits ab einer Investition in Höhe von 500 Euro bei der KfW beantragt werden, bislang lag die Mindestinvestitionssumme bei 2.000 Euro. Die Höhe des Zuschusses liegt bei 10 % der investierten Mittel und beträgt künftig folglich mindestens 50 Euro. Wie bisher sind bei entsprechend aufwendigen Einbruchschutzmaßnahmen bis zu 1.500 Euro KfW-Zuschuss möglich. Das Gesamtvolumen der Förderung 2017 beträgt 50 Millionen Euro.
 
„Nahezu die Hälfte aller Einbrecher gibt nach wenigen Minuten ihr Vorhaben auf, wenn sie durch technischen Einbruchschutz am Eindringen gehindert werden. Eine Investition in die Einbruchsicherung macht sich also bezahlt“, sagt die Innenpolitikerin Barbara Woltmann, die sich für die neue Regelung eingesetzt hatte. „Von den neuen Förderbedingungen, profitieren insbesondere Mieter(innen), da bereits Sicherheitsmaßnahmen ab 500 Euro bezuschusst werden.“ 
 
Im vergangenen Jahr hat die KfW mehr als 40.000 Förderzuschüsse für Einbruchschutz ausgereicht, mittels derer in rund 50.000 Wohneinheiten verschiedene einbruchhemmende Maßnahmen realisiert wurden. Seit 1.4.2016 können nicht nur Zuschüsse, sondern auch Förderkredite mit günstigen Zinssätzen für Investitionen in den Einbruchschutz beantragt werden. Hauptsächlich wurden einbruchhemmende Haus- und Wohnungstüren sowie Nachrüstsysteme für Fenster eingebaut. Seit November 2016 können private Bauherren und Mieter online ihren Förderantrag bei der KfW stellen und erhalten in wenigen Augenblicken ihre Förderzusage.
 
Informationen zu den Fördermöglichkeiten unter: www.kfw.de/zuschussportal oder unter www.kfw.de/einbruchschutz
 
weiter

20.03.2017 | nwzonline, mit freundlicher Genehmigung
"Müssen Landwirte weiter Unterstützen"
Parteitag: Franz-Josef Holzenkamp erneut an Spitze von CDU-Landesverband Oldenburg gewählt
https://www.nwzonline.de/politik/niedersachsen/muessen-landwirte-weiter-unterstuetzen_a_31,2,2761229239.html

17.03.2017 | nwzonline, mit freundlicher Genehmigung

17.03.2017 | nwzonline, mit freundlicher Genehmigung

17.03.2017 | Wahlkreisbüro, Weiß
Botschafter von Taiwan mit Delegation auf Einladung von Barbara Woltmann MdB zu Gast im Wahlkreis
 Bad Zwischenahn/Oldenburg. Die Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann ist Mitglied im Parlamentarischen Freundeskreis Berlin-Taipei (Taiwan). In dieser Funktion hat sie das Land bereits zweimal besucht und pflegt auch den Kontakt mit der Botschaft in Berlin. Vor diesem Hintergrund besuchte am 15. und 16. März 2017 der Botschafter von Taiwan, Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh, mit einer Delegation (Herr Dr. Ruey-Sheng GU, stellvertretender Repräsentant; Herr Yuan-Guei HO, Leiter der Wirtschaftsabteilung; Herr Li-Terng YANG, ebenfalls Wirtschaftsabteilung sowie Frau Suyu Chou, politische Abteilung) auf Einladung von Barbara Woltmann Unternehmen und Institutionen im Ammerland und in Oldenburg. 
 
Dabei wurde u.a. die Möglichkeit von Kooperationen zwischen taiwanesischen und hiesigen Unternehmen erörtert. Taiwan ist ein wichtiger Handelspartner für deutsche Unternehmen. Taiwan liegt in der Rangfolge der Handelspartner in Asien aus deutscher Sicht an fünfter Stelle. Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Taiwan betrug im vergangenen Jahr knapp 16 Mrd. Euro. Aus taiwanesischer Sicht ist Deutschland Taiwans fünftwichtigster Lieferant von Waren mit einem Marktanteil von 3,6 %. Deutschland ist der drittgrößte Investor aus der Europäischen Union nach Großbritannien und den Niederlanden.
 
weiter

17.03.2017 | nwzonline, mit freundlicher Genehmigung

16.03.2017 | IHK Oldenburg, mit freundlicher Genehmigung
Delegation bei der IHK
 Oldenburg. Die Wirtschaftskontakte aus dem Oldenburger Land nach Taiwan sind bislang mit rund 50 Unternehmen, die regelmäßig oder sporadisch Handel betreiben, eher überschaubar. Weiteres Potenzial im Austausch von Waren und Dienstleistungen ist aber durchaus vorhanden, waren sich der Repräsentant von Taiwan, Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh, und der Präsident der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) Gert Stuke heute bei einem informellen Gespräch in der IHK einig.
weiter

16.03.2017 | nwzonline, mit freundlicher Genehmigung

Impressionen
News-Ticker
Termine
CDU Landesverband
Niedersachsen