Presse/News
21.08.2017, 13:17 Uhr | CDU Gemeindeverband Edewecht, mit freundlicher Genehmigung
Diskussion um Stromtrasse durch Edewecht
Informationsveranstaltung
Dies war Tenor der Bürgerinnen und Bürger aus Kleefeld und anderen Ortsteilen aus Edewecht auf einem Info-Abend, zu dem die CDU-Ratsherren Arno Frahmann (Kleefeld) und Dirk von Aschwege (Klein-Scharrel) eingeladen hatten. Neben den Tennet-Vertretern Janina Schulze, Matthias Wantia und Projektleiter Petersen stand auch Barbara Woltmann MdB, die früher selbst Raumordnungsverfahren geleitet hat, den 130 interessierten Gästen für Fragen zur Verfügung.
Jeddeloh I - Die Tennet-Vertreter stellten zunächst die Planung vor, die die Möglichkeit eines 10- Kilometer-Erdkabelabschnitts von Zwischenahn-Engelsmoor bis zum Küstenkanal vorsieht. Die 380 kV-Leitung als Erdkabel zu verlegen, stieß auf teilwiese großes Unverständnis der Bürgerinnen und Bürger. Auf einem Moorstandort ginge dies gar nicht, so die zuerst vorherrschende Meinung. Dem gegenüber stand die Ansicht, dass eine Erdverkabelung ein möglicher Kompromiss zwischen Anforderung zur Sicherung der Netzstabilität und betroffenen Bürger sei. Arno Frahmann und Dirk von Aschwege wiesen auf die Möglichkeit hin, jetzt im laufenden Raumordnungs-verfahren an das Amt für regionale Landesentwicklung in Oldenburg Stellungnahmen abzugeben. Auch bei der Gemeinde Edewecht sei das möglich. „Es geht jetzt nicht mehr um das Ob der Leitung, sondern nur noch um das Wie und Wo“, so die Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann. "Die Leitung ist Bestandteil des Bundesbedarfsplanes und gesetzlich beschlossen. Nun gilt es, mit einer intensiven Bürgerbeteiligung alle Anregungen und Bedenken der Behörde mitzuteilen, damit dies in das Verfahren einfließen kann." Die Trassenvarianten sind im Internet unter www.380kv-CCM.niedersachsen.de einzusehen und Stellungnahmen können per E-Mail an die Adresse ccm51a@arl-we.niedersachsen.de an die Raumordnungsbehörde geschickt werden.
Impressionen
News-Ticker
CDU Landesverband
Niedersachsen